Satzung des

MGV »Eintracht« Weyer e.V.

(Ersatz für die „Vereinsatzung des MGV »Eintracht« Weyer e.V., Geänderte Ausgabe vom 2011“)

 

 

§ 1 Name und Sitz des Vereins

 

1. Der MGV „Eintracht“ Weyer e.V. hat seinen Sitz in Weyer. Der Verein unterhält einen Männerchor und den Gemischten Chor „Singfonie“. Der Verein gehört zum Sängerkreis Oberlahn im Hessischen Sängerbund (HSB) mit Sitz in Wiesbaden.

 

2. Der Verein führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz »eingetragener Verein« in der abgekürzten Form »e.V.«.

 

§ 2 Zweck des Vereins

 

3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

 

4. Zweck des Vereins ist die Pflege des Chorgesangs, der Kunst und Kultur:

 

a) Durch regelmäßige Proben bereiten sich die Chor- und Gesangsgruppen für Konzerte und andere musikalische Veranstaltungen vor. Sie stellen sich dabei auch in den Dienst der Öffentlichkeit.

 

b) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

c) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

d) Die Ämter des Vereinsvorstandes werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeführt. Die Mitgliederversammlung kann abweichend hiervon beschließen, dass den Vorstandsmitgliedern für ihre Vorstandstätigkeit eine angemessene Vergütung gezahlt wird.

 

e) Die Erfüllung des Vereinszwecks geschieht ohne Bevorzugung einer politischen oder konfessionellen Richtung.

 

f) Jeder Beschluss über die Änderung der Satzung ist vor dessen Anmeldung beim Registergericht dem zuständigen Finanzamt vorzulegen.

 

§ 3 Mitglieder

 

Der Verein besteht aus:

 

a) singenden Mitgliedern

b) fördernden Mitgliedern

c) Ehrenmitgliedern

d) Betreuern

 

zu a): Singendes Mitglied kann jede stimmbegabte natürliche Person werden.

zu b): Förderndes Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person sein, die die Bestrebungen des Chores unterstützen will ohne aktiv mitzusingen.

zu c): Ehrenmitglied kann eine Person werden, die in dem Verein, oder um das Chorwesen überhaupt, besondere Verdienste erworben hat.

zu d): werden durch den Vorstand ernannt.

 

Voraussetzung für die Aufnahme ist die Anerkennung der Satzung sowie die Bereitwilligkeit, Vereinsbeschlüsse mitzutragen bzw. auszuführen.

 

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand, nachdem der Aufnahmeersuchende schriftlich einen Antrag gestellt hat.

 

§ 4 Pflichten der Mitglieder

 

Alle Mitglieder haben die Interessen des Vereins zu fördern, die singenden Mitglieder außerdem die Pflicht, regelmäßig an den Singstunden teilzunehmen.

 

Jedes Mitglied ist verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beitrag pünktlich zu entrichten.

 

Gleiches gilt für den von der Mitgliederversammlung aus besonderem Anlass beschlossenen Umlagesatz.

 

Erfolgen die Zahlungen der Beiträge und Umlagen durch das Bankeinzugsverfahren und weist das Konto eines Mitglieds zum Zeitpunkt der Abbuchung des Beitrages keine Deckung auf, so haftet das Mitglied dem Verein gegenüber für sämtliche im Zusammenhang mit der Beitragseinziehung entstehenden Kosten (z.B. Kosten für die Rücklastschrift).

 

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt, Ableben oder Ausschluss.

 

Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer vierteljährigen Kündigungsfrist zum Schluss eines Kalenderjahres. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt das ausscheidende Mitglied zur Bezahlung des Mitgliedsbeitrags verpflichtet.

 

Das Ableben eines Mitglieds bewirkt das sofortige Ausscheiden.

 

Ein Mitglied kann, wenn es gegen die Vereinsinteressen gröblich verstoßen hat, mit sofortiger Wirkung durch den Vorstand ausgeschlossen werden.

 

Dies ist insbesondere der Fall:

 

- bei Nichtbeachtung der Satzung

- bei Verstoß gegen die Interessen des Vereins

- bei vereinsschädigendem Verhalten

 

Vor der Beschlussfassung ist dem Mitglied, unter Setzung einer angemessenen Frist, Gelegenheit zur Rechtfertigung zu geben. Der Beschluss über den Ausschluss ist mit Gründen zu versehen und dem Mitglied mittels eines eingeschriebenen Briefes bekannt zu machen. Gegen den Beschluss steht dem Mitglied die Berufung zur Mitgliederversammlung zu. Die Berufung muss innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang des eingeschriebenen Briefes beim Vorstand eingelegt werden. Die Mitgliederversammlung, die über die Berufung entscheidet, ist innerhalb von zwei Monaten nach Eingang der Berufungsschrift einzuberufen. Macht ein Mitglied von der Berufung keinen Gebrauch, so unterwirft er sich damit dem Ausschließungsbeschluss mit der Folge, dass eine gerichtliche Anfechtung nicht mehr möglich ist.

 

§ 6 Organe des Vereins

 

Die Mitgliederversammlung

 

Der Vorstand

 

§ 7 Mitgliederversammlung

 

Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Laufe eines Jahres durch den Vorstand einzuberufen, im Übrigen dann, wenn mindestens ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder dies beantragen.

 

Stimmberechtigt sind alle singenden Mitglieder mit Vollendung des 14. Lebensjahres und Ehrenmitglieder.

 

Eine Mitgliederversammlung ist spätestens vierzehn Tage vorher unter Bekanntgabe der Tagesordnung in den amtlichen Mitteilungen des Marktflecken Villmar einzuberufen sowie in den vereinseigenen Publikationen (schwarzes Brett/Vereinskasten) zu veröffentlichen. Die Einladung erfolgt per Email, WhatsApp und schriftlicher Form. Jedes Mitglied hat Änderungen der Kontaktdaten (Emailadresse oder Handynummer) dem Vorstand zu melden. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die erschienene Anzahl der Mitglieder beschlussfähig.

 

Die Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden oder dessen Vertreter geleitet. Alle Beschlüsse, mit Ausnahme des Beschlusses der Auflösung des Vereins, werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst und durch den Schriftführer protokolliert. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

 

Die Mitgliederversammlung hat die folgenden Aufgaben:

 

1. Feststellung, Abänderung und Auslegung der Satzung;

2. Entgegennahme der Jahresberichte;

3. Entgegennahme der Jahresabrechnung des Vorstandes;

4. Wahl des Vorstands;

5. Wahl von zwei Rechnungsprüfern und einem Vertreter auf die Dauer von einem Jahr;

6. Festsetzung der Mitgliederbeiträge;

7. Genehmigung der Jahresrechnung und Entlastung des Vorstandes;

8. Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins;

9. Entscheidung über die Berufung nach §5

 

Jedem Mitglied steht das Recht zu, Anträge einzubringen. Diese Anträge sind spätestens acht Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich und begründet beim Vorstand einzureichen.

 

§ 8 Vorstand

 

1. Der geschäftsführende Vorstand

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende, der Schriftführer, der Kassenwart, der Pressewart und der Vorsitzende des Organisationsausschusses.

 

Zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich

 

2. Der Gesamtvorstand besteht aus:

- dem Vorsitzenden

- dem stellvertretenden Vorsitzenden

- dem Schriftführer

- dem Kassenwart

- dem Pressewart

- dem stellvertretenden Schriftführer

- dem stellvertretenden Kassenwart

- dem Notenwart

- und 2 Beisitzer je Chorgruppe

- dem Vorsitzenden des Organisationsausschusses

- dem stellvertretenden Vorsitzenden des Organisationsausschusses

 

Der Vorstand setzt sich aus stimmberechtigten Mitgliedern zusammen.

 

3. Scheidet ein Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes während der Wahlzeit aus, so übernimmt auf Beschluss des Vorstandes eines der übrigen Mitglieder die Geschäfte des Ausgeschiedenen bis zur satzungsgemäßen Neuwahl des Vorstandes.

 

4. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf zwei Jahre gewählt.

 

5. Der Vorstand leitet verantwortlich die Vereinsarbeit. Er kann sich eine Geschäftsordnung geben und kann für besondere Aufgaben Ausschüsse für deren Bearbeitung oder Vorbereitung einsetzen.

 

6. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen, die vom Vorsitzenden oder stellvertretenden Vorsitzenden schriftlich oder mündlich einberufen werden. Die Beschlüsse des Vorstandes sind schriftlich niederzulegen und vom Vorsitzenden oder Schriftführer zu unterzeichnen

 

§ 9 Chorleiter

 

Die Anstellung der Chorleiter erfolgt auf Grund eines schriftlichen Vertrages durch den Vorstand, der auch mit den Chorleitern das zu zahlende Honorar vereinbart. Die Chorleiter sind für die musikalische Arbeit im Verein verantwortlich.

 

§ 10 Geschäftsjahr

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 11 Datenschutz

 

Im Rahmen der Mitgliederverwaltung werden von den Mitgliedern Daten erhoben (Name, Anschrift etc.) Diese Daten werden im Rahmen der Mitgliedschaft verarbeitet und gespeichert. Als Mitglied im Hessischen Sängerbund und im deutschen Chorverband muss der MGV »Eintracht« Weyer e.V. die Daten seiner Mitglieder (Name, Vorname, Funktion) an diese Verbände und ggf. andere Behörden (z.B. Gemeinde Villmar) weitergeben.

 

Der Verein veröffentlicht Daten und Fotos seiner Mitglieder auf der Homepage, internen Informationsschriften, dem Schaukasten oder in der Ortspresse. Ein Mitglied kann jederzeit gegenüber dem Vorstand der Veröffentlichung von Einzelfotos seiner Person widersprechen.

 

Durch ihre Mitgliedschaft und die damit verbundene Anerkennung dieser Satzung stimmen die Mitglieder der Erhebung, Verarbeitung (Speicherung, Veränderung, Übermittlung) und Nutzung ihrer personenbezogenen Daten in dem vorgenannten Ausmaß und Umfang zu. Eine anderweitige, über die Erfüllung seiner satzungsgemäßen Aufgaben und Zwecke hinausgehende Datenverwendung ist dem Verein nur erlaubt, sofern er aus gesetzlichen Gründen hierzu verpflichtet ist. Ein Datenverkauf ist nicht statthaft.

 

Jedes Mitglied hat im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (insbesondere §§34,35) das Recht auf Auskunft über zu seiner Person gespeicherten Daten, deren Empfänger und den Zweck der Speicherung sowie auf Berichtigung, Löschung oder Sperrung seiner Daten.

 

§ 12 Vereinsauflösung

 

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit Zustimmung von drei Viertel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Sofern die Mitgliederversammlung nichts Anderes beschließt, sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende die gemeinsam vertretungsberechtigten Liquidatoren.

 

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Marktflecken Villmar, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Ortsteil Weyer zu verwenden hat.

 

 

§13 Ehrungen und Ständchen

 

1. Ständchen für fördernde Mitglieder:

 

Passive Mitglieder erhalten ein Ständchen auf Wunsch anlässlich Ihres 70. Geburtstages. Danach wird ihnen je nach Wunsch jedes volle Jahrzehnt mit einem Ständchen eine Freude bereitet.

 

a) bei Hochzeit nach Rücksprache

b) bei silberner Hochzeit nach Rücksprache

c) bei goldener Hochzeit nach Rücksprache

d) bei diamantener Hochzeit nach Rücksprache

 

2. Ehrungen für fördernde Mitglieder:

 

25- und 50jährige Vereinszugehörigkeit wird mit einer internen Ehrung gewürdigt.

 

3. Ständchen für singende Mitglieder:

 

Aktive Mitglieder erhalten ein Ständchen auf Wunsch anlässlich Ihres 70. Geburtstages. Danach wird ihnen je nach Wunsch jedes volle Jahrzehnt mit einem Ständchen eine Freude bereitet.

 

a) bei Hochzeit nach Rücksprache

b) bei silberner Hochzeit nach Rücksprache

c) bei goldener Hochzeit nach Rücksprache

d) bei diamantener Hochzeit nach Rücksprache

 

4. Ehrungen für singende Mitglieder:

25- und 40jährige aktive Mitgliedschaft wird mit einer internen Ehrung und einer Ehrung durch den hessischen Sängerbund gewürdigt.

 

50jährige aktive Sängertätigkeit wird mit einer internen Ehrung und einer Ehrung durch den deutschen Sängerbund gewürdigt.

 

§ 14 Inkrafttreten

 

Diese Satzung wurde von der Mitgliederversammlung des MGV »Eintracht« Weyer e.V. am 11.03.2016 beschlossen

Sie tritt am Tage nach der Eintragung in das Vereinsregister, beim Amtsgericht Limburg, in Kraft.

Die bisherige Satzung des MGV »Eintracht« Weyer e.V. tritt am gleichen Tag außer Kraft.