Historie

 

Ende des Jahres 1842 haben sich Weyrer Männer und Jünglinge zusammengefunden, um unseren Verein zu gründen. Es muß die Liebe zum Gesang, die Suche nach Gemeinschaft und Geselligkeit gewesen sein, die diese schlichten und einfachen Menschen bewog, den Grundstein für unseren Verein zu legen.

 

In einer Niederschrift aus der Schulchronik lesen wir hierzu: „Am 18. Dezember 1842 bildete sich ein aus 45 Mitgliedern bestehender Singverein, bei welchem Lehrer Seelbach die Leitung des Gesangs übernahm. Zu diesem Singverein gehören nur wenige Sonntags- und Abendschüler, die übrigen Mitglieder sind junge Männer und Burschen, die das 18. Lebensjahr zurückgelegt haben!“

 

Diese urkundliche Notiz, welche die Gründungszeit, die Mitgliederzahl und den Chorleiter nennt, ist die einzige Mitteilung aus den Anfangsjahren unseres Vereins. Erst aus dem Jahr 1860 liegt wieder ein Mitgliederverzeichnis vor. Damals gab es 33 aktive Sänger. Das Vereinslokal war in der Wirtschaft „Zur Rose“ und führte den ortsüblichen Namen „Die Schweiz“, in der heutigen Brühlstraße gelegen. Der Verein führt den Namen „Eintracht“

 

und hat bereits eine Fahne. Es war ein seidenes Fahnentuch mit eingestickter Lyra un dder Inschrift „Gesangverein Eintracht Weyer“. Neben dem Gesang wurde vor allem die Geselligkeit gepflegt.

 

Wie lange Lehrer Seelbach als Dirigent tätig war, ist leider nicht mehr festzustellen. Die Amtszeiten seiner Nachfolger sind leider auch nicht mehr zu datieren.

 

Wir befinden uns jetzt in der Zeit um 1870. Zu dieser Zeit stand das Vereinsleben nicht nur hier in Weyer, sondern ganz allgemein in Deutschland in voller Blüte. Der im Dorf 1872 gegründete Kriegerverein, bestehend aus Heimkehrern des Frankreichfeldzuges 1870-71, wollte aus seiner Mitte heraus ein Gesangverein bilden. Die Absicht scheiterte jedoch mangels geeigneter Kräfte. Deshalb warb man einen „Trupp junger Leute“- alles durchweg gute Sänger-, nahm sie auf den Kriegerverein und hatte somit scheinbar das Ziel erreicht.

 

Leiter dieses „Gesangvereins im Kriegerverein“  wurde Lehrer Müller, der hier in Weyer unterrichtete. Diese Begebenheit fand im Jahr 1877 statt. Einen Winter lang gelang das „Experiment“. Als aber im Frühjahr und Sommer des nächsten Jahres bei den Kriegerfesten die jungen Leute – die nun einmal Krieger waren- vom Verein selbst bei den Festlichkeiten ausgeschlossen wurden, vereinigten sie sich mit einer Anzahl „gleichgesinnter Kameraden“ und stellten bei Lehrer Müller den Antrag, er möge diese neue Sängervereinigung leiten.

 

Dieser sagte unter der Bedingung zu, dass „jeder, der Lust und Liebe zum Gesang habe, dem Verein beitreten kann.“ In Kürze erreichte der Verein eine Mitgliederzahl von 50 aktiven Sängern. Er bildete das Band der Einigung in der damals „durch Familienzwistigkeiten so sehr zerstrittene Dorfgemeinschaft“. 

 

Der schon seit 36 Jahren bestehende Gesangverein „Eintracht“ trat im Jahre 1878 mit Fahne zu dem neuen Verein über, der nun auch den Namen „Eintracht“ führte und alle Weyerer Sänger unter dem alten Sängerbanner scharte.

 

Man erkennt aus diesen kurzen Ausführungen, dass die „Eintracht“ sich mit Recht als aus dem alten Verein hervorgegangen betrachtet und sich dessen Geschichte bis heute zu seiner eigenen macht.

 

Somit blicken wir im Jahr 2017 mit stolz auf 175 Jahre Vereinsleben zurück. Unser Spektrum reicht vom traditionellem Männerchor zum modernen gemischten Chor „Singfonie“ bis zu unserer Kindermusicalgruppe „Rabatz“.